Bild; Inhaltsgestaltung

Weshalb Content im digitalen Zeitalter journalistisch und grafisch gedacht werden muss.

«Eigentlich ist Kommunikation ganz einfach. Eine gut geschriebene Headline, das passende Bild. Und dennoch – so richtig beeindruckend ist die neue Website, das eigene Kundenmagazin nicht. Doch woran liegt es?.»
Herausragende digitale Lösungen, überzeugende Kampagnen – Medien, die uns begeistern, haben eines gemeinsam: sie sprechen unsere Emotionen an. Und die entstehen im Unterbewusstsein. Durch Bilder, ein durchdachtes und gutes Layout, mit Farben und Formen.

Noch immer hadern viele Webseiten damit, in gute Inhalte zu investieren. Dabei profitieren sie von diesen langfristig. Guter Content wirkt sich langfristig positiv auf den Erfolg einer Seite aus. Dabei macht sich dies nicht nur in den Suchergebnissen von Google bemerkbar.

“Durch gute Inhalte kehren Nutzer gern auf die Seite zurück.”

Darüber hinaus vermittelt Content dieser Art immer auch Kompetenz und suggeriert fachliches Know-how. Auch hierbei handelt es sich um einen entscheidenden Pluspunkt. So werden Unternehmen von den Nutzern als Experten betrachtet. Längst reicht es nicht mehr aus, mit einem Kategorietext ins Rennen um die besten Positionen zu gehen. Die Inhalte, die vorn liegen, müssen vielfältig, nachhaltig und einzigartig sein. Dabei ist längst nicht mehr nur der reine Text ausschlaggebend. Wichtig ist ebenso die Einbindung von multimedialen Inhalten, denn bei diesen handelt es sich um jene Elemente einer Webseite, die die Blicke des Besuchers auf sich ziehen.

«Print oder digital» – es ist beides.

«Nur die sinnvolle Verknüpfung von mehreren Kanälen führt zur optimalen Wirkung unternehmerisch erzählter Geschichten. Je nach Unternehmen, Branche, Zielgruppe und der gewünschten Wirkung muss der Print-/Digital-Anteil individuell festgelegt werden.»

Nicht jeder Content eignet sich gleichermassen für die animierende, dynamische Erzählweise in digitalen Kanälen. Ruhige, lange Lesestoffe sind nicht für alle Kundinnen und Kunden geeignet. Die Content-Strategie klärt das richtige Verhältnis und die Beziehung der unterschiedlichen Unternehmensinhalte über die Kanäle hinweg, die Aufteilung von Geschichten zwischen Print und Digital.

Unternehmen müssen sich klar darüber werden, wo sie mit welchem Aufwand ihre Zielgruppe erreichen, wo sie mit ihrem Content die gewünschte Wirkung erzielen. Und wann, denn digitale Kanäle sind nicht mehr zeitgebunden, sondern werden permanent erneuert. Der Content ist von den Normen des Papiers befreit. Er spielt durch alle Kanäle und hat in ihnen einen bestimmten Lebenszyklus, den es zu überwachen gilt. Zahlreich sind die Spielarten der miteinander kombinierbaren Kanäle: Websites, Microsites, E-Paper, E-Mail-Newsletter, Social Media, Corporate Blog, Online-Magazin, Tablet-Magazin – um nur die wichtigsten zu nennen.

“Gute Gestaltung erleichtert den Zugang zu Informationen. Mit guter Gestaltung können wir eine Menge mitteilen – fast ganz ohne Worte. Ich kann Ihre Kommunikationsziele sichtbar machen und zeichne für Ihren Inhalt die passende Form.”