Simu äs Talänt - Besuch im Designstudio als Schnupperlehrling

Nehmen wir doch mal an, dass Simone C. eigentlich ein Fussballer ist. Täglich trainiert er beim FC Thun und an den Wochenenden schiesst er in der laufenden Meisterschaft so seine Tore. Mal mehr, mal weniger. Verlieren nimmt er sportlich und erzählt mir zwischendurch auch von dummen Fehler oder einem blöden Foul. Fussballspielen ist also seine grosse Leidenschaft.

Trotzdem, auch ein angehender Fussballspieler muss sich spätestens in der neunten Schulklasse gedanklich mit einem Berufsbild auseinander setzen. Simone macht das früh genug. "Das KV wäre eigentlich meine Wahl" so Simu, doch der Tag in meinem Designstudio hat Ihn zum Nachdenken bewegt hoffe ich.
Galerie
Vergrössern
Vergrössern
Vergrössern
Vergrössern
Vergrössern
Vergrössern
Er ist eingetaucht ins Kreative, in eine Welt der Marken, der Farben und Symbole. Mein Ziel war es Simone etwas mitzugeben, nicht nur das Berufsbild selbst. Er soll verstehen und in seinem Herzen fühlen dürfen, dass der Grafiker ein wunderschöner und vielseitiger Beruf sein kann. Mit seinen eigenen Buchstaben und mit wirklich viel Talent, schöpfte Simu aus dem Vollen und schoss sein Tor auch bei mir. Wofür andere zwei bis drei Tage benötigen, zauberte Simone in nur einem Tag ein wirklich tolles Logo aus seiner Hand. Nein, mit dem Papier gibt er sich schon gar nicht zufrieden, es soll eine Tasse her.

Ab ins Wankdorf, dort wo er vielleicht bald einmal YB das Fürchten lehrt, druckten wir sein Logo auf eine Morgentasse. In der Hoffnung, die Schokolade aus dem Hause Wander hilft beim Frühstück und stärkt Ihn für weitere kreative Tore, ob auf dem Fussballfeld oder digital auf einem Tablet.

"Simu, es hat mir sehr viel Spass gemacht. Wünsche Dir nur das Beste für Deine Zukunft - Übrigens, 'Ovo' macht es bekanntlich ja länger, gäu Simu u das isch de ou ä Markä".

Quellen Angaben []

Teile es doch bei dir

Kategorien:folgen - -

Weitere Newsbeiträge