Die MyFonts-Bestseller 2014

Die folgende Übersicht zeigt die Schriften, die 2014 erschienen sind und sich beim US-amerikanischen Schriftanbieter MyFonts am besten verkauft haben. Die Auswahl erfolgte also nicht durch eine Jury, sondern allein durch die Einkäufe der MyFonts-Kunden.

Wie in den letzten Jahren sind es – bezogen auf die Anzahl der Personen – eher »kleine« Foundrys, die die MyFonts-Käufer mit günstigen Gesamtpaketen und dem schnellen reagieren auf Trends – etwa der aktuell beliebten Letterpress-Optik – überzeugten.

Letterpress?

Dekorative Schriften mit übersteigertem Textur-Effekt wie er im Hockdruckverfahren auftreten kann. Dadurch wird der gewünschte handgemachten Charakter zusätzlich unterstrichen. Ursprünglich war der Begriff “Letterpress” nichts anderes als die englische Bezeichnung für “Buchdruck” – und Buchdruck ist nichts anderes als das gute alte Druckverfahren, das uns der berühmte Herr Gutenberg Mitte des 15. Jahrhunderts beschert hat. Heute meint man mit Letterpress das Drucken auf alten Buchdruckmaschinen, bei dem man mit ordentlicher Kraft die erhabenen Druckformen ins vorzugsweise sehr weiche und dicke Papier presst. Dieser Vorgang bringt einerseits die Farbe aufs Papier und hinterlässt gleichzeitig eine Prägung. Die Geschichte mit der Prägung galt lange als Fehler und war verpönt. Heute wird genau darauf größter Wert gelegt. Wen wunderts. Es fühlt sich einfach unglaublich gut an und verleiht den Druckerzeugnissen Tiefe und Seele, was selbst bei größter Bemühung mit den modernen Druckverfahren nicht reproduzierbar ist.

Quellen Angaben [MyFonts]

Teile es doch bei dir

Kategorien:folgen - -

Weitere Newsbeiträge